Stammesgründung

Erschienen am 11. August 2013 in Berichte

Am 10.08.2013 trafen wir uns alle zur normalen Gruppenstunde. Wobei so normal wie sonst war sie diesmal nicht. Am Sonntag sollten wir ein Stamm werden und der Samstag diente dazu, das Fest vorzubreiten.

Während die Jufis und Wös im Wald Stöcker fürs Stockbrot suchten, baute die Pfadi/Roverstufe das Zelt im Garten auf. Der andere Teil der Stufe fuhr mit Peter Asche nochmal zum Einkaufen um Bierzeltgarnituren und Verpflegung für die Übernachtung der Pfadi/Roverstufe zu besorgen. Zur selben Zeit wurde im Pfarrheim Zitronentee gekocht, die Technik in der Kirche aufgebaut und die Diashow vorbereitet. Als die Bierzeltgarnituren da waren, begann der Aufbau. Um 15 Uhr war die reguläre Gruppenstunde vorbei und der eine Teil der (noch Siedlung) verließ uns Pfadis und Rover. Wir bauten unsere Schlafpätze im Meditationsraum auf. Marlene, Bastian und Simon probten nochmal mit ihrer Band Dasband zwischen Himmel und Erde Jugendband, welche den Gottesdienst begleiteten. Am Abend wurde der Pizzateig vorbereitet und Pizza gegessen. Dabei war der Spaßfaktor wieder ein sehr hoher, wie es bei uns in der Gruppen/im Stamm so üblich ist. Nach dem Abwasch haben wir dann noch Chai Tee gekocht und einen Film uns angeschaut. Um 0:30 Uhr lagen wir dann in den Schlafsäcken. Als Nico eine angebliche Gruselgeschichte erzählen wollte, die sich aber als Witzgeschichte rausstellte, lachten wir noch eine ganze Weile bis um 1:30 Uhr das letzte Geräusch verstummte.

Am nächsten Morgen wurden wir um 7 Uhr von Rübe geweckt. Nach dem Frühstück bauten wir den Rest auf ehe es in den Gottesdienst um 9:30 Uhr ging. Dort zogen wir mit großen Einzug ein! Olivers Predigt war richtig klasse und auch die Ernennung von Klaus Meiser war sehr schön und ein ganz besonderer Moment! DasBand spielte sehr gut und gab dem Gottesdienst noch einen letzten Schliff.
Nach dem Gottesdienst begrüßten wir unsere Gäste im Pfarrgarten mit Würstchen, Stockbrot, Sirup, Wasser und Zitroneneistee. Die Stimmung war positiv und sehr lebendig. Es war schön, bekannte Gesichter zu begrüßen und sich auszutauschen. Auch der Stellvertretende Bürgermeister gratulierte uns zu unserer Stammesernennung. Nach einem (ersten) Gesamtgruppenfoto (siehe Galerie) sangen wir am Lagerfeuer und führten unsere Dienste, wie grillen, Getränke ausschenken oder abräumen durch. Gegen 14 Uhr begann der Abbau. Da jeder mit anpackte waren wir nach 2 Stunden mit dem gesamten Abbau fertig.
Es war ein tolles Fest, welches unseren steilen und stetigen Zuwachs weiter bestätigt. Wir hoffen, wir werden uns als Stamm genauso gut schlagen wie als Siedlung und freuen uns auf weitere tolle Jahren mit unseren besten Leitern!

Wir danken allen, die dieses Fest erst möglich gemacht haben!
Danke an DasBand und Oliver Holzborn für die Gottesdienstgestaltung,
Klaus Meise, für die Ernennung zum Stamm,
den Eltern für die Salate und Kuchen und
dem Orgateam, ohne dieses dieses Fest nie hätte so werden können, wie es war.

Stammesgründung in der Zeitung

Geschrieben von Simon

Gut Pfad,

Daniel