Diözesan-Jufi-Tag 2013

Erschienen am 23. August 2013 in Berichte

Am Freitag 23.08.2013 war es endlich so weit. Alle Jufis zwischen Bremen, Harz und Buchholz (also Diözese Hildesheim) waren eingeladen in Hannover an einer gemeinsamen Stadtrallye teilzunehmen. Über 50 Jufis + Leiter waren dann auch gekommen. Mit dem Pfarrbus sind wir bis zum Jugendgästehaus Hannover gefahren. Dort haben wir schon einige bekannte Gesichter aus dem Nordbezirk wiedergetroffen. Schnell waren die Zelte aufgebaut und es gab ein tolles Mitbringbuffet. Auf dem Platz haben wir dann noch DoDoDo und blutige Grenze gespielt. Ausserdem gab es schon eine erste Rätselaufgabe die in der jeweiligen Ermittlungsgruppe gelöst werden musste. Am Lagerfeuer wurde reichlich gesungen und um 23 Uhr war dann Nachtruhe. Danach gab es noch die Leiterrunde wo Aufgaben verteilt wurden. Nach dem Frühstück haben wir die Ermittlungsmappen (einschließlich Erpresserbrief) erhalten, sowie die Dinge, die man als Polizeiinspektor so braucht (z.B.Anklebe-Schnurrbart). Mit Öffis ging es nach Hannover wo wir mehrere Zeugenvernehmungen und Spurensicherungen betreiben mussten. Zwischenzeitlich erhielten wir vom Kommisariat eine SMS über einen Leichenfund imPlanquadrat C5- nichts wie hin! Im Kommissariat in der Innenstadt wurden uns später dann die gerichtsmedizinischen Gutachten sowie Fotos, der inzwischen gefundenen Leiche übergeben und wir konnten weiter auf Tätersuche gehen. Bei der Waldstation war für 14.30 Uhr die Lösegeldübergabe vorgesehen. Unsere Ermittler machten den Erpresser dingfest und auch der Mord an dem Wissenschaftler konnte aufgeklärt werden. In der Hannoverschen Waldstation mussten sich alle erstmal erholen. Wer wollte konnte dort aber auch noch einige Rätselaufgaben lösen oder auf den über 30 Meter hohen Turm klettern. Wer sich seinen Kluftaufnäher zu dieser Aktion genau ansieht wird sogar diesen Turm erkennen. Die Veranstalter dieser außergewöhnlichen Aktion haben Großes geleistet und wir haben mit unserer Jufigruppe einen absolut spannenden Jufitag erlebt! Samstag abend 20.25 Uhr Ortszeit kamen wir dann wieder am Pfarrheim an.

Geschrieben von Mathias

Gut Pfad,

Daniel