Wölflinge und Jufis im Bibelgarten

Erschienen am 1. Oktober 2014 in Berichte

phoca_thumb_l_DSCN1358Daniel, unser Leiter aus der Neuapostolischen Kirche (NAK), konnte beim Kirchentag derselben den Stand eines Bibelgartens kennenlernen. „Das ist doch das für unsere Pfadfinder“, dachte er sich. Bald wurde ein Bibelgarten in der NAK in Geesthacht gefunden und die Details organiesiert. 16 Pfadfinder aus der Wölflings- und Jungpfadfinderstufe hatten sich zu diesem Ausflug angemeldet. Die anderen beiden Stufen (Pfadfinder und Rover), hatten an dem Tag bereits die Teilnahme an der 3-Muskeltour geplant.

phoca_thumb_l_DSCN1335Bei allerbestem Wetter machten wir uns mit einer lebensfrohen Gemeinschaft nach Geesthacht auf den Weg. Dort wurden wir sehr herzlich von dem  Gemeindevorsteher Matthias und Mareike empfangen. Die Pfadfinder wurden von Mareike in 5 Gruppen eingeteilt und bekamen Karten mit Bibelversen. „Auf die Plätze fertig los, wer hat als erstes seine Bibeltexte den Pflanzen und Bäumen zugeordnet.“ Es gab aber auch Krüge, Scheffel und andere Gegenstände aus der Bibel zu entdecken. Es gab ein lebendiges Gewusel im Garten. In der zweiten Runde durfte kräftig in  der Bibel geblättert werden. Es galt möglichst schnell Fragen zu den Bibeltexten zu beantworten.

phoca_thumb_l_DSCN1351Nach einem gemeinsamen Gebet wurden wir kulinarisch verwöhnt. Matthias (NAK) hatte in der Zwischenzeit nämlich schon den Grill vorbereitet. Wir stärkten uns, nach einem gemeinschaftlichen Foto, mit Würstchen, Grillkäse, Fladenbrot und Kartoffelsalat. Für Getränke wurde auch gesorgt.

phoca_thumb_l_DSCN1396Zum Abschluss sangen wir in der Kirche „Lobet den Herren, alle die ihn ehren“ und Matthias(NAK) spielte die Orgel dazu. Das Lied ist im Gesangbuch der NAK und in unserem Pfadfinderliederbuch zu finden. Mit einem gemeinsamen Gebet verabschiedeten wir uns auf den Heimweg. Dieser hielt noch 2 Überaschungen für uns Bereit. Wir füllten mit unserer großen Gruppe den Bus, so dass wir die Autobahnstrecke nicht zügig genug passieren konnten. Nachdem wir dadurch die S-Bahn und somit den Metronom richtung Buchholz verpasst hatten, stellten wir fest, dass der Nachfolgezug 20 Minuten Verspätung hatte. Die so gewonnene Freizeit von ca 30 Minuten überbrückten wir mit kleinen Spielen.

Es war ein sehr schöner Tag, nicht zuletzt durch die herzliche Aufnahme, der Neuapostolischen Gemeinde Geesthacht.

Geschrieben von Matthias, Astrid und Daniel

Gut Pfad,

Daniel