28.02.15 Besuch in Stade bei der Siedlung Klara und Franziskus

Erschienen am 28. Februar 2015 in Berichte

phoca_thumb_l_IMG_5434Es war wieder Pfadfindertreffen angesagt in Buchholz. Diese Mal brach eine Delegation von ca. 20 Pfadfindern nach Stade auf, um dort die Siedlung Klara und Franziskus zu besuchen. Es war der geplante Gegenbesuch, da die Siedlung im vergangenen Jahr bei uns in Buchholz war.

Wir brachen um 12:59 Uhr mit der Bahn nach Harburg und von da nach Stade auf. Der Tag begann sehr hektisch und chaotisch, da wir uns zu spät am Bahnhof trafen und somit kaum noch Zeit hatten, alle Fahrkarten zu besorgen. Dennoch kamen wir alle in den Zug und fuhren nach Stade. Die Zugfahrt verlief sehr gechillt. Sammy saß bei Helen, Yoyo, Claus und mir und hatte mit uns sehr viel Spaß.

phoca_thumb_l_IMG_5481Am Stader Bahnhof wurden wir von der Stader Siedlung herzlich in Empfang genommen. Nach einem Schlachtruf von Stader Seite gingen wir gemeinsam zu ihrem Gruppenraum. Dort angekommen sangen wir für die ein selbst umgeschriebenes Lied, welches auf unsere Gastgeber zugeschnitten und angepasst war (vom Text her). Anschließend spielten wir ein lustiges Namensspiel. Bevor wir dann raus gingen führten uns sie Mitglieder von Klara und Franziskus ein kurzes Theaterstück zu ihren beiden Namenspatronen vor. Dann ging es endlich raus. Wir mussten zunächst ein Team Spiel lösen, natürlich Stammesübergreifend. Es ging darum eine Strecke so schnell wie möglich zu überqueren. Dabei durften aber immer nur maximal vier! Füße den Boden berühren.

Meine Gruppe und die Gruppe von Timon aus unserem Stamm waren zeitgleich.

Danach gab es eine Stärkung. Die Stader hatten Kuchen und Tee vorbereitet. Anschließend konnten wir frei auf dem Gelände spielen. Wir spielten Ball abjagen oder „auf Daniel krabbeln“. Besonders die Wös hatten dabei ihren Spaß. Dann gab es noch Hot Dogs und Brezeln.

Die Zeit ging so schnell rum, dass wir uns dann schon zu einem Schlusskreis zusammenfanden. Wir sangen die letzte Strophe von Nehmt Abschied Brüder. Dann mussten wir schnell zum Zug, wir hatten nur noch zwanzig Minuten Zeit. Wir rannten und kamen gerade noch rechtzeitig. Wir sprangen gerade noch so in den Zug und kamen dann pünktlich in Buchholz an.

Es war an toller Tag und nochmal ein herzliches Dankeschön an die Siedlung Stade für die tolle Gastfreundschaft. Gerne machen wir auch in Zukunft wieder Sachen mit euch zusammen.

Geschrieben von Simon

Gut Pfad,

Daniel