Eine ganz normale Gruppenstunde

Erschienen am 1. November 2016 in Berichte

Heute fing die Gruppenstunde mit einer kleinen Andacht an. Die Frage, was die Teilnehmer denn mit dem Wort „Schatz“ verbinden, wurde als erstes von unserem Vorstandspaar beantwortet indem auf den jeweils anderen gedeutet wurde. Danach kamen noch ein paar andere Antworten wie Gold, Schatztruhe, und Essen. Viele Schätze wurden genannt, die man sich ansammeln kann.

Das Matthäusevangelium (Math 6,19) schreibt davon, dass wir uns Schätze sammeln sollen, die nicht vergänglich sind, denn „da wo euer Schatz ist, da ich auch euer Herz“. Wir sollten also unser Herz nicht an Dinge hängen und uns lieber Schätze im Himmel sammeln. Dadurch dass wir andere Menschen glücklich machen zum Beispiel. Andersherum bedeutet es auch, dass wir das tun sollten, „was uns wirklich glücklich macht, […] denn dort wo dein Herz ist, da wird auch dein Schatz sein.“ (Bodo Wartke)

Danach haben die einzelnen Stufen sich aufgeteilt und die Wölflinge sind in den Wald gegangen um dort Feuer zu machen. Wir haben gesungen und die Messerregeln besprochen:

  • Schneidbewegung immer vom Körper weg
  • Sicherheitsabstand mindestens: Arm- + Klingenlänge
  • Auf keinen Fall Personen bedrohen
  • Auf keinen Fall Menschen oder Tiere verletzen
  • Auf keinen Fall das Messer werfen oder mit dem offenen Messer herumlaufen.
  • Nicht die Klinge in die Erde stecken oder auf Steine hauen.
  • Sorge für einen sicheren Stand oder Sitz
  • Bei der Übergabe: Bitte und Danke sagen und dem Gegenüber in die Augen schauen

 

img_20161022_135250Die Jufis, Pfadis und Rover haben sich spontan entschlossen mit dem vorhandenen Material einen Backofen zu Bauen.

Der eingebaute Kamin in S-Form hat sich als sehr gut erwiesen.

Nach diesem Prinzip können wir uns auch einen Backofen auf Kömoland in groß vorstellen.

 

Am Schluss haben wir natürlich auch das Feuer wieder ordnungsgemäß gelöscht, unsere Reflektionsrunde und danach mit allen zusammen die Abschlussrunde gemacht.

Gut Pfad,

Daniel