Thinking Day am 22. Februar

Erschienen am 20. Februar 2017 in Aktuelles

„Pfadfinder, die gibt es noch?“ – Eine oft gehörte Frage, wenn wir in der Öffentlichkeit Kluft tragen.

Ja. Natürlich gibt es die noch. Die Pfadfinderbewegung wurde 1907 von dem Briten Lord Robert Baden-Powell (kurz BiPi) gegründet. Seine Frau Olave hat kurz darauf die Pfadfinderinnenbewegung aufgebaut. Beide Bewegungen sind inzwischen soweit zusammengewachsen, dass zB. im DPSG Mädchen und Jungen  zusammen „Pfade finden“.

Die beiden Eheleute hatten am 22. Februar Geburtstag, konnten also diesen zusammen feiern.

Um sie zu ehren und auch um den vielen Pfadfindern zu gedenken, die seitdem ihrer Idee gefolgt sind, wird am 22. Februar von vielen Pfadfindern der Thinking Day begangen. Sie ziehen an diesem Tag ihre Kluft oder zumindest das Halstuch auch im Alltag an und zeigen damit ihre Verbundenheit zu dem Gedanken, der viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt verbindet: „Lasst uns die Welt ein bisschen besser verlassen, als wir sie vorgefunden haben.

Gut Pfad,

Daniel